Zu Risiken und Nebenwirkungen frage Deinen Reha und Athletiktrainer – Einführung

In der neuen Rubrik „Zu Risiken und Nebenwirkungen frage Deinen Reha und Athletiktrainer“ stellt Dir das Team von SoccAthletix – spielend fit werden die häufigsten Verletzungen in den Sportarten Fußball und Hockey vor. Zunächst werden wir uns hier auf den Fußball konzentrieren. Wir stellen Dir leicht verständlich und nachvollziehbar die möglichen Verletzungsursachen, die Möglichkeiten Verletzungen zu diagnostizieren und entsprechende Therapie- und Übungsvorschläge vor. Solltest Du Fragen zu den hier vorgestellten oder auch zu weiteren Verletzungen haben, schreib eine Email an die Reha bzw. Physioabteilung von SoccAthletix – spielend fit werden.

Wie bei den meisten Kontaktsportarten besteht auch beim Fußball eine erhöhte Verletzungsgefahr. Die Gründe hierfür sind  vielfältig. Außer den Schienbeinschonern tragen die Spieler keine Protektoren, die Belastungen in Training und Spiel sind hoch und die Pausen kurz – auch die Witterungsbedingungen und die Platzverhältnisse können zu  verschiedenen Verletzungen beitragen. Schaut man sich die Verletzungsstatistiken einmal genauer an, wird schnell deutlich, dass bestimmte Verletzungen weitaus häufiger auftreten als andere. Mit der freundlichen Unterstützung von www.fußballverletzungen.com wollen wir Dir in unserem ersten Beitrag unserer neuen Rubrik „Zu Risiken und Nebenwirkungen frage Deinen Reha und Athletiktrainer“ zunächst einen Überblick über die häufigsten Verletzungen im Fußball geben. In den folgenden Artikeln werden wir dann einzelne Verletzungsbilder vorstellen.

Die Grafik von www.fußballverletzungen.com zeigt dir die häufigsten schweren Verletzungen der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit 2015/ 2016.

Mit 24,6 % stellt die Muskelverletzung, zu der z.B. der Muskelfaserriss zählt, die häufigste Verletzungsart dar. Mit 13,3 % folgen Bänderverletzungen, z.B. Bänderanrisse/-risse im Sprunggelenk oder Knie. Ebenfalls häufige Verletzungen sind Blessuren, Reizungen, Entzündungen, Brüche und sonstige Probleme. Dabei treten Fußballverletzungen überwiegend in den unteren Extremitäten auf.

Beginnen wir mit den Muskelverletzungen. Im Fußball treten in der Regel drei verschiedene Arten von Muskelverletzungen auf. Zu diesen drei Verletzungen zählen die Muskelzerrung, der Muskelfaserriss und der Muskelriss. Im weiteren Sinne zählen auch Muskelkater und Muskelkrampf zu diesen Verletzungen, letztere werden  aber später betrachtet werden.

Muskelzerrung

Die Zerrung ist die leichteste der drei genannten Verletzungsarten. Geschädigt werden bei einer Zerrung die kleinsten funktionellen Einheiten des Muskels, die sogenannten Sarkomere. Die Grenze der Dehnungselastizität ist erreicht, der Muskel ist also auf die maximalmögliche Länge „gezerrt“, die Kontinuität der Muskelfasern bleibt aber erhalten. Es kommt zu keiner verletzungsbedingten Einblutung oder Dellenbildung in der betroffenden Muskulatur.

Muskelfaserriss

Der Muskelfaserriss ist eine der gefürchtetsten Verletzungen im Fußball. Ohne Vorwarnzeichen kommt es bei fußballtypischen Bewegungen wie Sprint- oder Sprungbewegungen und insbesondere auch bei plötzlichem Anhalten und Abbremsen zu einem messerstichartigen Schmerz in der Muskulatur.

Im Gegensatz zur Muskelzerrung führt ein Muskelfaserriss zu einer Einblutung in die Muskulatur. Je nach Schweregrad ist eine mehr oder weniger große Delle im Muskelverlauf tastbar. Vereinfacht dargestellt zerreißen bei einem Muskelfaserriss einzelne Muskelfasern in der Muskulatur. Da dies die häufigste Verletzung im Fußball ist, wird es dazu hier in nächster Zeit einen besonders umfassenden Artikel geben.

Muskelriss/ Muskelbündelriss

Der Muskelriss oder Muskelbündelriss ist der schwerste der aufgeführten  Muskelverletzungen, hierbei wird mindestens ein komplettes Muskelbündel durchtrennt. Die Symptome sind etwa mit denen eines Muskelfaserrisses vergleichbar, sie sind jedoch  weitaus stärker ausgeprägt;  auch ist eine vollständige Trennung des Muskelbauches tastbar und eine Delle bzw. Beule erkennbar. Es bilden sich häufig starke Schwellung und Blutergüsse in der betroffenen Muskulatur.

Prellungen

Eine Prellung entsteht durch eine mehr oder minder starke, stumpfe Gewalteinwirkung wie durch einen Sturz, Schlag oder Stoß. Bei einer Prellung wird das Gewebe gequetscht. Im Fußball sind vor allem Muskeln, Rippen und Gelenke von Prellungen betroffen. Eine Prellung ist eine geschlossene Verletzung ohne sichtbare Hautverletzung, wird aber häufig von Schmerzen, Schwellungen, Blutergüssen und Bewegungseinschränkungen – je nach Form und Schwere der Verletzung unterschiedlich stark ausgeprägt – begleitet.

Knochenbrüche

Kommt es zu einem Knochenbruch, ist der Knochen in zwei oder mehrere Bruchstücke gespalten, also gebrochen. Diese Bruchstücke können auch verschoben (disloziert) sein. Zu einem Bruch des Knochens kommt es durch direkte oder indirekte Gewalt, die auf einen Knochen einwirkt, wie etwa bei einem Sturz oder einem harten Zweikampf. Bekannt ist im Sport ist auch der sog. Ermüdungsbruch, der sich vor allem im Mittelfuß ereignet. Hierbei erfolgt der Knochenbruch nicht aufgrund von Gewalteinwirkungen, sondern durch eine akut einwirkende wiederholte Überlastung.

Sehnenverletzungen

Die Muskeln und Knochen sind über die Sehnen miteinander verbunden. Diese bestehen aus parallelfaserigem Bindegewebe. Es gibt verschiedene Sehnenverletzungen. Besonders häufig sind Sehnenentzündungen oder Sehnenrisse.

Bei einem Sehnenriss kommt es zum Verlust des Ansatzes eines Muskels am Knochen und seines Funktionsverlustes, ohne dass der Muskel selbst geschädigt ist. Eine Sehne reißt meist durch hohe Gewalteinwirkung. Eine Entzündung der Sehnen resultiert aus einer Überlastung bzw. Reizung der Sehne, insbesondere an den Stellen wo Belastung und Reibung innerhalb der Sehnenscheiden eh schon hoch sind.

Knorpelverletzungen

Die Oberflächen von Gelenkknochen sind mit einer dünnen Knorpelschicht überzogen. Ein funktionierender Gelenkknorpel ist glatt und elastisch und kann Stöße und Druck abdämpfen. Er ermöglicht außerdem das optimale Gleiten der Gelenkflächen und erhält die Beweglichkeit der Gelenke. Einige spezielle Erkrankungen, vor allem aber auch Sportunfälle sowie regelmäßige, hohe Belastungen der Gelenke können zum Knorpelverlust führen. Besonders betroffen  ist dabei das Kniegelenk. Bei beschädigter Knorpelfunktion kommt es zu einer – oft schmerzhaften – Abnutzung der Gelenkoberflächen und damit verbunden zu weiteren Problematiken.

SoccAthletix – spielend fit werden setzt sich aus erfahrenen Trainern und Physiotherapeuten zusammen, trotzdem geben unsere Artikel nur unsere Erfahrungen und persönlichen Empfehlungen  wieder , sie sollen und können keine medizinische Beratung oder Betreuung ersetzen!–  Dieser Artikel soll über die Verletzungsarten, die im Sport immer wieder vorkommen,  informieren und dem Leser eine bessere Einschätzung von Verletzungsereignissen vermitteln.

« zurück
weiter »